Monatsarchiv für Februar 2008

Historische Betrachtung: Wie hoch geht noch der Goldpreis?

Freitag, den 22. Februar 2008

Wer sich die Entwicklung der Edelmetalle ansieht wird sich fragen, wie hoch der Goldpreis noch steigen wird. Viele halten ja 1.000 US $ pro Unze schon für extrem hoch. Und die Analysten der Finanzinstitute sehen den Goldpreis für 2008 ff. eher um einiges darunter. (Dass ein Großteil der Finanzinstitute kurz vor der Pleite stehen und [...]

US-Häuslebauer-Schuldenkrise: Staatliche Schuldenübernahme kommt

Freitag, den 22. Februar 2008

22.02.08 Wie die Washington Post heute schreibt, distanziert sich die Politik derzeit noch von den Vorschlägen der Lobbyisten, wie man die überschuldeten US-Häuslebauer durch Staatsübernahme der Schulden, staatliche Umschuldungsprogramme, usw. Aber die Banken und ihre Lobbyisten bearbeiten schon die Politiker.
Ich würde die Situation wie folgt einschätzen: Die gegenwärtige Preisinflation droht massiv zuzunehmen, wenn die FED [...]

HUI zu Goldpreis im Verhältnis zum Zinsspread bei Anleihen

Freitag, den 22. Februar 2008

21.02.2008 Einen aufschlussreichen Beitrag zur Prognose für die Kurse der Edelmetallaktien hat meines Erachtens Saville geleistet. Die Analyse kommt zum Ergebnis, dass in Kürze die Edelmetallaktien im Verhältnis zum Goldpreis stark anziehen dürften. Seville vergleicht zwei Charts im Zeitraum 2003 bis 2008:
a) der Chartverlauf des Quotienten der 30 Jährigen US-T-Bonds dividiert durch die 5-Jährigen [...]

breakdown_de des Brokers bei Börsenturbulenzen

Montag, den 18. Februar 2008

Wenn es an der Börse hoch her geht – sprich eine Verkaufspanik ausbricht – steht oft auch der Server des Online-Brokers still. Die Server sind durch das Publikum völlig überlastet und der Zugriff nicht mehr möglich.
Wenig tröstlich ist in solchen typischen Situationen beispielsweise auch die PDF-Seite mit dem Seitentitel “breakdown_de”, die CortalConsors auf www.cortalconsors.de während [...]

Das große Blinde Finanz-Kuh Spiel: US-Finanz-Statistik-Website gestoppt

Montag, den 18. Februar 2008

Es ist fast unglaublich, in welchem Ausmaß inzwischen in den USA die Regierung die Informationen über grundlegende Wirtschaftsdaten der USA verhindert.
Kürzlich wurde schon aus angeblichen “Kostengründen” die Veröffentlichung der volkswirtschaftlich besonders bedeutsamen M3-Geldmengenstatistik eingestellt wurde – die eine inflationistische jährliche Steigerung von 12 – 15% erreichte. Das Kostenargument wegen ein paar Millionen US $ ist [...]