Archiv der Kategorie 'Überschuldung, Insolvenz'

Rentenbeiträge zahlen statt Konto- oder Gehaltspfändung

Freitag, den 9. März 2007

Das “Gesetz zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge” ermöglicht es jetzt dem Schuldner, eine Kontopfändung oder Gehaltspfändung dadurch zu vermeiden, dass er seine Pfändungsfreigrenze erhöht. Das ist möglich, wenn er vom Arbeitseinkommen Rentenbeiträge in eigene Rentenversicherungen mit Pfändungsschutz einzahlt. Zu diesen Rentenversicherung gehören übrigens auch Riester-Rentenverträge, für die es zusätzlich noch Staatsprämien gibt.
Je nach Alter kann [...]

Schuldnerbonität der Verbraucher verschlechtert sich ab März 2007 durch Vorsorge-Pfändungsschutz

Donnerstag, den 8. März 2007

Das „Gesetz zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge“ ermöglicht dem Schuldner erhöhten Pfändungsschutz abhängig vom Alter in Höhe von bis zu 9.000 Euro jährlich und von bis zu 238.000 Euro insgesamt. Das macht auch Sinn, da ansonsten der Staat für das Grundeinkommen der Schuldner im Alter aufkommen muss, die ohne Pfändung ihrer privaten Altersvorsorge in viel höherem [...]

Schutz vor Gehaltspfändung durch Direktversicherung

Donnerstag, den 8. März 2007

Viele lassen sich einfach so ihr Gehalt pfänden, weil sie bei Pfändung vor Schreck da lieber garnicht mehr genauer hinsehen. Dabei wird beispielsweise vergessen, dass Einzahlungen in eine Direktversicherung von der Lohn- und Gehaltspfändung ausgeschlossen sind. Macht aber eine solche Entscheidung schuldner-strategisch aber überhaupt Sinn? Ergebnis: Es kommt darauf an, wie sich Schuldner und Gläubiger [...]

Pfändungsschutz für Gehalt und Kapitalvermögen durch private Rentenversicherung

Dienstag, den 6. März 2007

Das gerade in Kraft getretene “Gesetz zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge” erlaubt es, von Pfändung bedrohtes Kapitalvermögen – wie beispielsweise Kapitalvermögen in Lebensversicherungen – in eine private Rentenversicherung zu verwandeln und damit in spätere Rentenansprüche. Dies erläuterte ich gerade ausführlicher in einem Tipp bei akademie.de. So ist nur noch eine spätere Privatrente pfändbar und zwar nur [...]

Wohlverhaltensperiode und Restschuldbefreiung entscheiden sich nach der Insolvenzordnung

Dienstag, den 6. März 2007

Wer sich unter den Millionen zahlungsunfähiger Schuldner endlich für das Verbraucherinsolvenz-Verfahren entschlossen hat, steht oft spätestens dann alleine im Wald da, wenn der Antrag auf Eröffnung des Verbraucherinsolvenz-Verfahrens und Restschuldbefreiung gestellt wurde. Speziell für diese Verfahrensanträge gibt es ja die Schuldnerberatungen und gab es bis vor kurzem auch Beratungshilfescheine für den Rechtsanwalt.
Viele kennen die Insolvenzordnung [...]

Verbraucherinsolvenz-Verfahren: Auch Bafög-Rückzahlung entfällt mit Restschuldbefreiung

Donnerstag, den 21. Dezember 2006

Überschuldung und Verbraucherinsolvenz sind für die Betroffenen wahrlich kein Zuckerschlecken. Ein Riesen-Bonbon gibt es jedoch für überschuldete ehemalige Bafög-Empfänger, die ihren Bafög Kredit zurückzahlen müssen. Diese werden bei der Restschuldbefreiung (nach erfolgreicher Einleitung ihres Verbraucherinsolvenzverfahrens) automatisch auch ihre gesamten Bafög-Schulden los!
Die Verpflichtung zur Bafög-Rückzahlung löst zwar keine Überschuldung aus,. Schließlich muss nur bei entsprechendem Einkommen [...]